IN Geo Nummern: Österreich schließt die Pforten

4.7 / 5 mit 4.651 Stimmen

Keine In Geo Nummern für Firmen ohne österreichischen Firmensitz

Die Regulierungsbehörde in Österreich hat bekannt gegeben, dass IN Geo Rufnummern, also Rufnummern die an Ortsvorwahlen gebunden sind (Festnetznummern) nicht mehr an Unternehmen vergeben werden, wenn diese dort im Ort nicht Ihren lokalen und physischen Unternehmenssitz oder auch Unternehmensfiliale/Büro haben.

Das heißt, dass Unternehmen, die in Österreich tätig sind, jedoch keinen physischen Firmensitz vor Ort haben, also Briefkastenfirmen oder reine Home Office Mitarbeiter, keine lokalen österreichische Telefonnummer mehr erhalten!

Denn wie es schon heißt: örtlich gebunden.

Das stellt viele Unternehmen vor Probleme, denn z. B. Home Office Mitarbeiter können dann eigentlich nur noch über ihr privates Handy telefonieren, weil alles andere verboten ist.

Das gleiche gilt für Call Center oder Support Hotlines, die zwar keinen Firmensitz in Österreich haben, jedoch in Österreich tätig sind und ihren Kunden eine örtliche Vorwahl bieten möchten.

Gut für die Mobilfunkprovider, schlecht für die Telekomanbieter und die Unternehmen selbst, insbesondere vielleicht auch, wenn ein Firmeninternes Call Center dahinter geschalten ist, das die Anrufe dementsprechend weiter verteilt.

Alternative zu IN GEO Nummern

Auch wenn örtliche Rufnummern nicht mehr möglich sind, gibt es natürlich auch Alternativen. Gerade wenn man z. B. Kunden kostenfreie Rufnummern als Supporthotline etc. zur Verfügung stellen will.

Abhilfe schaffen hier nun vermehrt die ungebundenen Mehrwertrufnummern wie 0800, 0810, usw. Denn ungebunden heißt ungebunden und somit ist kein physikalischer, örtlicher Firmensitz vor Ort vorgeschrieben! Diese Nummern sind primär von den Gewinnspielanbietern, Call Centern, etc. bekannt.

Zwar steigen hierbei die Kosten für das Unternehmen, jedoch ist es je nach Branche und Verwendungszweck eine bessere Lösung als z. B. die Nutzung des mobilen Netzes. Auch hier ist es möglich firmeninterne Anrufannahme und Weiterleitung der Anrufe einzurichten und in die bestehende TK Lösung – sei es nun PMX, VoIP oder SIP Trunk –  zu integrieren.

Die Savecall berät sie gern zu Lösungsansätzen und erstellt gerne ein unverbindliches Angebot, zugeschnitten auf die Bedürfnisse Ihres Unternehmens.

Sprechen Sie uns an!


Katharina von Johnston Katharina von Johnston Head of Branch Austria Tel.: +49 (0)89 / 219 914 810 | Österreich: +43 130 100 160 E-Mail: kontakt@savecall.at Lesen sie auch meinen Blog

Ähnliche Artikel

Kommentare

2015 Savecall telecommunication consulting GmbH