ISDN war GESTERN, VoIP ist HEUTE

4.7 / 5 mit 4.651 Stimmen

ISDN war gestern, VoIP ist heute

ISDN (S0) Anschlüsse werden nun vermehrt in Europa abgeschafft. ISDN PMX Anschlüsse (S2M) werden in der Zukunft auch nicht mehr über die SDH Netzwerkinfrastruktur der Provider laufen sondern auf IP umgestellt.

Diese Entwicklung wirft für Unternehmen einige Fragen auf.

Ist eine Umrüstung meiner alten Telefonanlage  auf  eine neue VoIP Telefonanlage dann nötig?

Die einfache Antwort: Nein, nicht unbedingt!

Viele Provider bieten inzwischen VoiP Lösungen mit  ISDN Ports als Schnittstelle zur Telefonanlage an.

Dadurch ist es nicht nötig sämtliche Hardware auszutauschen und so entstehen auch keine hohen Kostenbelastungen. Eine Migration zur reinen IP Lösung kann dann nach und nach geschehen, wenn die Hardware am Life Cycle Ende  ist.

Die Störanfälligkeit von IP Telefonie kann, je nach Lösungsaufbau höher sein als ISDN, da diese in Abhängigkeit vom Internetzugang, der Bandbreite, der Komprimierung der Gespräche  und vom Provider steht.

Bei ISDN fiel dieses Problem nicht ins Gewicht, weil ein ISDN Anschluss nicht über einen Internetzugang aufgebaut wird und auch nur Sprache transportiert und die Gespräche nicht komprimiert werden können.

Beleuchten wir nun mal das Thema von einer anderen Seite als von einem Privatunternehmen und stellen uns die Frage:

Welche Vorteile bieten VoIP Produkte für die Provider?

Warum und wieso wird das so gepusht?

Für A1, Colt, UPC, Tele2, usw. sind es womöglich folgende Gründe:

  • Die ISDN Technologie erfordert ein SDH Netz aufrechtzuerhalten, das quasi „nur“ für den Transport der ISDN Sprachdienste verwendet wird. VoiP Traffic kann im Gegensatz dazu über das IP NETZ geschickt werden (Internetzugang, MPLS etc.), so dass hier eine Kosten- und Betriebsaufwandeinsparung mit VoiP Telefonie geschaffen wird.
  • Aus der Sicht der Hardware Anschaffung, die bei ISDN Anschlüssen nicht billig ist, wird auch eine Einsparung geschaffen. Gleichzeitig wird einem Lieferengpass ausgewichen, denn ehemalige ISDN Hardware Produzenten wie Siemens zum Beispiel, stellen die Endgeräte nicht mehr her.

Also in Summe: Der Provider spart vorne und hinten und alles geht zu Lasten der Kunden?

Nein, so ist es nicht. SIP Trunks sind für Unternehmen wesentlich günstiger in der monatlichen Grundgebühr und viele Anbieter bieten dafür auch billigere Minutentarife an und im Grunde kann man sich auch eine komplette Telefonanlage sparen.

Welche Aufbauvarianten eines IP Telefonie Anschlusses gibt es denn nun?

Technisch gesehen gibt es zwei verschiedene Aufbauten,  diese variieren je nach Anbieter:

Es kann z. B. ein SIP Trunk virtuell auf den vorhandenen Internetzugang geschalten werden oder ein VoiP Anschluss wird als dedizierter „quasi“ MPLS Anschluss aufgebaut.

Diese beiden Szenarien können auch kombiniert werden. Der Sip Trunk dient dabei als Redundanzlösung zum Hauptanschluss, dem dedizierten VoiP Anschluss.

SIP Trunk Anbieter- & Preisübersicht:

Zudem kann, je nach Anbieter, auch eine länderübergreifende  Knotenredundanz geschaffen werden und auch eine letzte Meile Redundanz.

Bei einer virtuellen  SIP Schaltung auf den vorhandenen Internetzugang, z. B. einer Standleitung, sowie bei der MPLS Anschluss Variante,  sollte man davon ausgehen, dass pro Gespräch ca. 100 kbit/s benötigt werden, wenn eine hervorragende ISDN Sprachqualität gefragt ist.

Im Vergleich dazu hat ein Gespräch mit dem Mobiltelefon in etwa 64kBit/s.

Als Beispiel: Bei durchschnittlich 10 Mitarbeitern, die gleichzeitig telefonieren, lautet die Faustformel ca. 1 Mbit/s, weil ein Gespräch mit guter Sprachqualität eben 100kBit/s benötigt.

Die Provider haben, wie immer, Ihre eigenen Begriffe für die die VoiP Produkte, was in der Praxis bei Unternehmen oft für Verwirrung führt, weil das als Außenstehender echt schwierig ist, hier zu differenzieren.

Anbei ein paar Beispiele:

Provider Produkte
Colt SIP Trunking

VoiP Converge

Dedicated VoiP Access

IPVPN Plus

IP PBX

Telekom Austria A1 Business Kombi und Business Network

A1 Festnetz Internet

UPC Business Voice SIP

Business Internet & Telefonie

Tele2 SIP Connect

Office Connect Phone

Business F.I.T

Und wie verhält sich das nun doch  mit einer neuen Telefonanlagenlösung?

Die Möglichkeit einer gehosteten Anlage besteht, bei der man 1x den Tischapparat oder das Headset bezahlt und dann einfach monatlich eine Nebenstellegebühr an den Hostinganbieter bezahlt.

Auch eine reine VoiP Software Lösung, wie z.B. Asterisk wird heutzutage von den Unternehmen verwendet.

Ganz abgesehen von dem gegenwärtigen Trend bzgl. Skype for Business, was verwendet wird, wenn die Sprachlösung nicht so kritisch und man nur per Headset aus dem PC/Laptop  in jede Destination wählen möchte.

Bei kritischer und sensibler Unternehmenskommunikation kommt es natürlich auf weitaus mehr Eckpunkte an, als hier im Kurzen vorgestellt sind.

Und es sollte grundsätzlich eine individuelle Bedarfslösung besprochen werden.

Zusammengefasst sollte auch nicht vergessen werden, das Unternehmen bei einer VoIP Lösung  langfristig durchaus Kosten einsparen.

Sonst würden die Provider nämlich selbst nicht diesen Weg gehen und uns diese Lösung nicht vorleben und schmackhaft machen, wenn Sie dabei selbst keine Einsparungen hätten.

Das macht also den gegenwärtigen Trend und die Herausforderung doch irgendwie zu einer schönen Win-Win Situation.

Sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne und stellen Ihnen mit unseren Partnern eine für Ihr Unternehmen passende IP Telefonie Lösung zusammen.

 


Katharina von Johnston Katharina von Johnston Head of Branch Austria Tel.: +49 (0)89 / 219 914 810 | Österreich: +43 130 100 160 E-Mail: kontakt@savecall.at Lesen sie auch meinen Blog

Ähnliche Artikel

Kommentare

2015 Savecall telecommunication consulting GmbH