Punkt zu Punkt via Ethernet

4.7 / 5 mit 4.651 Stimmen

Kostenlos & unverbindlich Anbietervergleich zu Punkt zu Punkt via Ethernet

Punkt zu Punkt via Ethernet
Standort A
Standort B
weiterer Standort

Alle Standortkopplung Anbieter aus einer Hand

  • Colt
  • o2
  • Vodafone
  • BT
  • eunetworks
  • Riedel Networks
  • Telekom
  • Versatel
  • M-Net
  • Telstra
  • Telia Sonera
  • Cogent
  • NTT
  • Telekom Austria
  • AT&T

Vorteile von Ethernet Punkt zu Punkt auf einen Blick

Sicher

Höchste Sicherheit und Vertraulichkeit für Datenübertragung über dedizierte Leitungen.

Geringer Systempreis

Niedrige Investitionskosten und niedrige Betriebskosten.

hoch verfügbar

Verfügbarkeiten von 99,0%, die auf bis zu 99,999% erweiterbar sind.

Schnelle Anbindung

Anbindung per Ethernet-Schnittstelle, ohne zusätzliche Router mit flexibler Bandbreitenanpassung.

Planungssicher

fixe monatliche Kosten und zukunftssichere Standards.

Skalierbar

Bandbreite kann flexibel erhöht werden.

Standortkopplung von A nach B per Ethernet

SDSL

„Internes LAN =externes LAN – eine Standortvernetzung war noch nie so simpel und sicher“

Flexibler, einfacher, schneller und sicher. Diese Anforderung an einen Daten- und Informationstransfer zwischen zwei Standorten kann eine Ethernet Punkt zu Punkt Vernetzung erfüllen.

Es gibt nicht mehr zwei LANS im Unternehmen, sondern eigentlich nur noch ein Logisches LAN(WAN).

Ob man es Ether Link, Ether Point2 Point, LanLink, Ethernet Connect, Managed Ethernet Service oder Elan nennt, am Ende des Tages sollte es Ihre Arbeitsprozesse unterstützen und beschleunigen und bei zukünftigem Unternehmenswachstum, die neuen Anforderungen weiter erfüllen können.

Preis-Leistungsverhältnis

Bei reinen Ethernet Vernetzungen sind die Preise für hohe Bandbreiten sehr human. Die Carrier haben kaum einen Equipment Einsatz und ob die Bandbreite nun 20 oder 100 Mbit/s beträgt ist nicht so gravierend, da meist dieselbe Leitung dafür verwendet wird.

Um Bottlenecks zu vermeiden und Class of Service Themen gar nicht erst aufkommen zu lassen, lohnt es sich daher von Anfang an gleich eine höhere Bandbreite auszuwählen.

Ist Ethernet wirklich Ethernet?

Was gibt es für Unterschiede?

Es gibt transparente Ethernet Verbindungen und emulierte Ethernetleitungen. Je transparenter desto besser, da diese Leitungen dann nicht virtuell sind („Ethernet over MPLS“ ODER „VPLS“), also nicht emuliert.

Der Einsatz von Ethernet für zeitkritische Anwendungen (Storage etc.) bedingt eigentlich eine high Performance der Leitung und garantierte Round Trip Times.

Prüfen Sie daher immer bei Ihrem Anbieter ob es sich um emulierte oder wirklich transparente Ethernet Leitungen handelt.

Meist finden Sie diese Informationen in der Leistungs- oder Servicebeschreibung oder fragen Sie einfach uns.

Warum entscheiden sich Unternehmen für transparente Ethernet Verbindungen?

Die Notwendigkeit von hohen Bandbreiten, keine Berührungspunkte des Firmeninternen

Datenverkehrs mit dem öffentlichen Internet, kein Routing vom Provider gewünscht, kein Class of Service oder QoS für VoiP, Video etc.

Sollte das Priorisieren von Data, Video und VoiP doch ein Thema werden, so kann dies vom Provider eingerichtet und berücksichtigt werden. Hierbei muss das aber bei der Bandbreitenauswahl mit einkalkuliert werden, damit weder der Daten Traffic, noch die VoiP- und Videoströme in Ihrer Qualität gestört werden.

Welche Bandbreiten sind verfügbar?

Bei diesem Punkt sind die Provider von der Physik im Boden abhängig und auch von Ihren technischen Möglichkeiten.

Nicht Jeder kann dasselbe am selben Standort. Manche können vielleicht nur 16 Mbit/s auf Kupfer bereitstellen, ein Zweiter evt. 30 Mbit/s und der Dritte hat Glasfaser vor Ort und kann 1 Gbit/s und mehr liefern.

Das Prüfen und die Antwort mehrerer Anbieter ist für die zukünftige Wahl Ihrer Lösung sehr entscheidend, daher können wir nur empfehlen, fragen Sie mehrere Provider an oder sparen Sie sich Ihre kostbare Zeit und wir erledigen das für Sie.

Leistungsmerkmale von Standortkopplung via Ethernet

Speed

Presentation/Interface Connectors

2Mbps to 10 Mbit/s

10BASE-T/ 100BASE-TX RJ45

15Mbps to 100 Mbit/s

100BASE-T RJ45

150 Mbit/s s to 1Gbit/s

  • 1000BASE-LX Singlemode
    1310nm
  • 1000BASE-SX Multimode
    850nm
  • 1000BASE-T
  • LC, SC, FC/PC
  • LC, SC, FC/PC
  • RJ45

10Gbps

  • 10GBASE-SR Multimode 850nm
  • 10GBASE-LR Singlemode 1310nm
  • 10GBASE-ER Singlemode 1550nm
LC, SC, FC/PC

Anschlussbandbreite

  • 2.0M, 2.5M, 4M, 5M, 6M, 8M, 10M (Kupfer)
  • 10M, 15M, 20M, 30M, 40M, 50M, 60M, 70M, 75M, 90M, 100M (Glas)
  • 150M, 200M, 300M, 400M, 500M, 600M, 1G (Glas)
  • 1G, 2G, 3G, 4G, 5G, 10G (Glas)

Verfügbarkeit

  • bis zu 99,0% bei (Kupfer)
  • bis zu 99,50% bei (Glas)
  • bis zu 99,999% (Glas Backup)

Maximale Entstörzeit

  • >=8 Stunden (Kupfer)
  • >= 4 Stunden (Glasfaser)
  • >= 2 Stunden (Glasfaser + Backup)

Delay

  • 4-18 ms (Kupfer)
  • 2-9 ms (Glas)

Ethernet Frame Loss

  • ≤ 0,1% (Kupfer)
  • bis zu ≤ 0,01% (Glas)

Übersicht aller Anbieter

Anbieter Produkt
Colt LanLink
Telekom Austria A1 Ether Link
riedel Managed Ethernet Services
Tele2 Ethernet P2P Service
upc UPC Point2Point
bt Ethernet Connect
at&t Ethernet Services
Telia Sonera ELAN

Preise bei Ethernet Punkt zu Punkt

Da die Preise stark von Anbietern, Verfügbarkeiten, Bandbreiten und Entfernung abhängen können hier nur budgetäre Preise angegeben werden.

Mbit/s

Ethernet (METRO)

Ethernet (NATIONAL)

Ethernet (INTERNATIONAL)

10

ab 350 €

ab 490 €

ab 750 €

100

ab 600 €

ab 900 €

ab 1.400 €

1,000

ab 990 €

ab 1.500 €

ab 1.800 €

Backup

Redundanzlösung 1

  • Knotenredundanz im Carrier Backbone durch doppelte Wegeführung
  • Pro Standort ein Demarcation Device-> Verfügbarkeit von

Redundanzlösung 2

  • Doppelte Zuführung des Gebäudes; d.h. das Gebäude wird von 2 Seiten erschlossen (Dual Entry)
  • Technologieredundanz (Glasfaser/Kupfer/WLAN) wenn keine Dual Entry Zuführung möglich ist
  • Knotenredundanz im Carrier Backbone durch doppelte Wegeführung
  • Pro Standort ein Demarcation Device-> Verfügbarkeit von

Redundanzlösung 3 (Knotes and Edge Disjunction)

  • Doppelte Zuführung des Gebäudes, d.h. das Gebäude wird von 2 Seiten erschlossen (Dual Entry)
  • Technologieredundanz (Glasfaser/Kupfer/WLAN) wenn keine Dual Entry Zuführung möglich ist
  • Knotenredundanz im Carrier Backbone durch doppelte Wegeführung
  • Pro Standort zwei Demarcation Device-> Verfügbarkeit von 99,99% p.a.

Diese letzte Redundanzlösung mit dem 1+1 „Ende zu Ende“, bei der die Endgeräte (Demarcation Device) in jeweils verschiedenen Glasfaserringen des Providernetzes platziert werden, ist die höchst mögliche Ausfallsicherheit die in einer Carrier Infrastruktur machbar ist.

Katharina JohnstonKatharina von Johnston

ITK Experte & Niederlassungsleiterin Savecall AT

Tel: +43 130 100 160
E-Mail: kontakt@savecall.at
Schauen Sie auch in meinen Blog!

Kunden über uns

Gemeinsam mit der savecall ict solutions GmbH gelang es ein vollständiges BCM Organisationskonzept zu entwickeln.
Lubomir DrapkaAllianz Global Assistance Group
Mit Savecall habe ich einen optimalen Partner für die Kostensenkung meiner Standleitung.
Marcel FriedbergIT Leiter
Seit mehr als 6 Jahren zählen wir auf die Expertise der Savecall telecommunication consulting GmbH.
Florian Schwarzfinancial.com
Wir haben bereits sehr positives Kundenfeedback zu unserer neuen Standortvernetzung erhalten. Mit Savecall haben wir einen sehr verlässlichen und kompetenten Partner gefunden.
Alexander HansenSatellite Office GmbH
Der Vorschlag von Savecall war die perfekt integrierte Lösung für unsere Bedürfnisse und dabei völlig unkompliziert und sehr flexibel.
Hans-Michael SchaniaAurelius Capital Management GmbH
2015 Savecall telecommunication consulting GmbH